Samstag, 7. Februar 2015

Druckerschwärze


Über den Straßen verdichtet sich langsam der Nebel. Die Turmuhr schlägt, als wollte sie die Menschen damit in ihre warmen Häuser zurück treiben. Gleich wird nur noch der fahle Schein der Laternen den Weg auf dem holprigen Kopfsteinpflaster erleuchten.

Anne rückt ihren Hut zurecht und will die Straße überqueren, doch ein Zeitungsjunge kommt ihr in die Quere. Sie klopft ihre Manteltaschen nach einem Penny ab, wird fündig und drückt dem Kind die Münze in die von Druckerschwärze verfärbte Hand.

Als sie die Schlagzeile liest, stockt ihr der Atem.