Donnerstag, 7. August 2014

Staubkörner im Licht

© sonnengereift



























Sie liebt den Anblick der tanzenden Staubkörner im Licht. Das dumpfe Geräusch, das ihre Schuhe auf dem Parkett erzeugen. Das leichte Ziehen ihrer wunden Füße. Das Knistern der Grammophonnadel. Diese eine Stunde gehört nur ihr, bevor nach und nach die anderen herein tröpfeln.

Und manchmal, wenn sie die Augen schließt, bildet sie sich sogar die hinkenden Schritte von Frau Patowitsch ein. Sie kann ihr schweres, süßes Parfum fast riechen. Gleich klopft sie mir auf den Rücken, denkt sie. Klopft mir auf den Rücken mit ihren kalten, steifen Händen. Automatisch richtet sie sich weiter auf, senkt die Schulterblätter noch ein Stückchen. Sie setzt zum Sprung an - die Tür öffnet sich, helle Stimmen und Gekicher hüpfen durch das Atelier.

Ich habe einen tollen Illustrator entdeckt, der mich zu einem Tanz-Motiv inspiriert hat. Schaut mal bei Bo Soremsky vorbei, dort findet ihr eine wunderschöne Animation. Und weil ich von dem Thema Ballett nicht genug bekomme, hier noch ein Lesetipp: Die Graphic Novel "Polina" von Bastien Vivès.


Buchcover © Reprodukt Verlag



























Mit ungewöhnlich ausdrucksstarken Zeichnungen erzählt er die Geschichte der Tänzerin Polina Ulinow, die durch die harte russische Ballett-Schule geht. Im Kontrast zu Polinas Disziplin steht Vivès lockere, fast verspielte Strichführung. In seinen Zeichnungen verzichtet er oft auf Vollständigkeit und lässt damit der Fantasie des Betrachters Spielraum. 

Polina / Bastien Vivès / Reprodukt Verlag / ISBN 978-3-941099-91-3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen